Gott liebt dich!

Danken & Loben

Die Bibel Gottes Botschaft an die Menschheit
Klinik sucht DICH! - Frührehabilitation
Tageslosung
Tagesleitzettel
Galerie
Gebet des Jabez
Geschichten
Aufruf zur Buße
Lobpreis
Israel
Affiliate
Blog
=> Lebe mit Gott! ... denn nur mit Ihm gelingt Dir alles!
=> Das macht dein Gebet wirkungsvoll
=> 4000 Punkte?
=> Ausgelöscht
=> Die Gerechtigkeit Gottes
Online Predigt
Vorträge
Gedanken eines alten Mannes
Themen - Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?
Radio
Hour of power
Jesus kommt wieder - bereit?
Aufklärende Videos - Zur Warnung
Weihnachten
Linkliste
Buchempfehlungen - Finale
Gästebuch
Kontakt
Baptistengemeinde Ingolstadt
Impressum
Datenschutz

Unterordnung: Der vierte Schritt zu effektivem Gebet

Psalm 37,4 spricht von Hingabe, dem vierten der notwendigen Elemente für effektives Gebet, über die wir in den letzten Andachten nachgedacht haben.

In Psalm 37,4 heißt es:

Habe deine Lust am Herrn, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt.

Das hebräische Wort für Lust am Herrn in diesem Vers bedeutet wörtlich weich oder formbar zu sein. Mit anderen Worten heißt „Lust“ oder „Freude“ am Herrn zu haben, dass wir eine nachgiebige Haltung vor Gott einnehmen.

Der dritte Schritt ist also nachgeben oder sich unterordnen. Die Frage ist: Wie praktizieren Sie im Gebet die Unterordnung unter Gott? Nachgeben oder sich unterordnen geschieht, wenn wir aufhören zu reden und einfach warten, lauschen und auf Gott hören.

In meinem eigenen Gebetsleben beuge ich mich häufig vor Gott und frage ihn: „Gott, gibt es etwas, was du mir sagen willst? Hast du irgendwelche Anweisungen für mich? Gibt es etwas, von dem du willst, dass ich es ändern soll?“ Dann warte ich still darauf, dass er zu mir spricht.

Wenn Sie diese sich unterordnende Haltung einnehmen und still vor Gott warten, werden manche Dinge, die Ihnen bewusst werden, Sie überraschen: „Du musst mehr Zeit mit deiner Tochter verbringen.“ „Geh mal wieder mit deiner Frau aus.“ „Backe deinem Nachbarn einen Kuchen und baue eine Brücke für das Evangelium.“ „Verbringe mehr Zeit damit, mich zu loben.“ „Zeig denen, die dir in deinem Leben geholfen haben, deinen Dank und deine Wertschätzung.“

Sie werden tatsächlich von Gott hören, wenn Sie ihn nur bitten, zu Ihrem Herzen zu sprechen, und dann still vor ihm warten.

Das ist das letzte Element für effektives Gebet: Lobpreis, Buße, Bitten, Unterordnung. Ihre Gebete können sehr effektiv werden, wenn Sie sich bewusst dazu entscheiden, diese vier Prinzipien zu praktizieren. So sollen wir beten



Die Bedingungen für erhörtes Gebet


Gestern sprachen wir über den dritten Schritt auf unserem Weg, effektives Gebet zu verstehen. Dieser dritte Schritt ist Bitten, und ich habe festgestellt, dass viele Christen gar nicht glauben, dass Gott will, dass sie ihn bitten.

Gott will, dass Sie ihn bitten. Er will es wirklich. Aber er nennt uns einige Bedingungen, wenn er unsere Bitten beantworten soll. In den Kapiteln 14-16 des Johannesevangeliums finden wir eine Reihe dieser Bedingungen.

Wir müssen daran denken, dass dies die letzten Stunden Jesu mit seinen Jüngern sind, und er möchte ihnen begreiflich machen, wie Gebet wirklich funktioniert. Immer und immer wieder betont er, wie wichtig das Bitten ist, doch seine Antwort hängt von drei Bedingungen ab.

Erstens, in Johannes 14,13-14 sagt Jesus, dass unsere Bitten Gott verherrlichen müssen:

Was ihr bitten werdet in meinem Namen, das werde ich tun, damit der Vater verherrlicht werde in dem Sohn. Wenn ihr mich etwas bitten werdet in meinem Namen, so werde ich es tun.

Zweitens, in Johannes 15,7 sagt Jesus, dass unsere Bitten in Übereinstimmung mit seinem Wort sein müssen:

Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch gegeben.

Und drittens, nennt Jesus in Johannes 16,23-24 die Bedingung, dass unsere Bitten uns Freude bringen sollen:

Und an jenem Tag werdet ihr mich nichts fragen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Was ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, wird er euch geben. Bis jetzt habt ihr nichts gebeten in meinem Namen. Bittet und ihr werdet empfangen, damit eure Freude völlig sei!

Immer wieder fordert Jesus uns auf, ihn zu bitten. Aber wenn Sie bitten, dann vergewissern Sie sich, dass Ihre Bitten Gott verherrlichen, dass sie mit Gottes Wort übereinstimmen und dass sie Ihnen Freude bringen.


'Worum ihr dann in meinem Namen bitten werdet, das werde ich tun, damit durch den Sohn die Herrlichkeit des Vaters sichtbar wird. '

Johannes 14:13
https://my.bible.com/bible/73/JHN.14.13



'Wenn ihr aber fest mit mir verbunden bleibt und euch meine Worte zu Herzen nehmt, dürft ihr von Gott erbitten, was ihr wollt; ihr werdet es erhalten. '

Johannes 15:7
https://my.bible.com/bible/73/JHN.15.7


'Am Tag unseres Wiedersehens werden all eure Fragen beantwortet sein. Ich sage euch die Wahrheit: Wenn ihr den Vater in meinem Namen um etwas bittet, wird er es euch geben. Bisher habt ihr euch nicht auf mich berufen, wenn ihr etwas von Gott erbeten habt. Bittet ihn, und er wird es euch geben. Dann wird eure Freude vollkommen sein.«'

Johannes 16:23-24
https://my.bible.com/bible/73/JHN.16.23-24




Bitten: Der dritte Schritt zu effektivem Gebet


Bisher haben wir entdeckt, dass Lobpreis und Buße tun die ersten beiden Schritte zu effektivem Gebet sind. Heute will ich Ihnen den sehr wichtigen dritten Schritt zeigen, und das ist Bitten.

Gestern sprachen wir davon, dass Buße zu tun beinhaltet, unser eigenes Herz zu prüfen und Gott zu bitten, sein Licht hineinleuchten zu lassen, um dann für alles Buße zu tun, was er Ihnen als falsch offenbart. Wenn Ihr Herz rein ist, dann können Sie in Ihren Bitten Zuversicht zu Gott haben. Wie es in 1. Johannes 3,21-22 heißt:

Geliebte, wenn das Herz uns nicht verurteilt, haben wir Zuversicht zu Gott und was immer wir bitten, empfangen wir von ihm, weil wir seine Gebote halten und das vor ihm Wohlgefällige tun.

In Matthäus 7,7-11 sagt uns Jesus:

Bittet und es wird euch gegeben werden; sucht und ihr werdet finden; klopft an und es wird euch geöffnet werden! Denn jeder Bittende empfängt und der Suchende findet und dem Anklopfenden wird geöffnet werden. Oder welcher Mensch ist unter euch, der, wenn sein Sohn ihn um ein Brot bittet, ihm einen Stein geben wird? Und wenn er um einen Fisch bittet, wird er ihm eine Schlange geben? Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird euer Vater, der in den Himmeln ist, Gutes geben denen, die ihn bitten!

Das ist ziemlich eindeutig, oder? Gott liebt Sie und er will das Beste für Sie! Hüten Sie sich davor, die Worte Jesu zu verwässern oder irgendwie zu versuchen, sie wegzuerklären oder sie kompliziert zu machen. Er meinte genau das, was er sagte.

Allerdings gibt es einige Bedingungen. Und morgen schauen wir uns diese Bedingungen an, um das von Gott zu empfangen, worum wir bitten.


'Kann uns also unser Gewissen nicht mehr verurteilen, meine Lieben, dann dürfen wir voller Freude und Zuversicht zu Gott kommen. Er wird uns geben, worum wir ihn bitten; denn wir richten uns nach seinen Geboten und leben, wie es ihm gefällt. '

1. Johannes 3:21-22

https://my.bible.com/bible/73/1JN.3.21-22


'»Bittet Gott, und er wird euch geben! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und euch wird die Tür geöffnet! Denn wer bittet, der bekommt. Wer sucht, der findet. Und wer anklopft, dem wird geöffnet. Würde etwa jemand von euch seinem Kind einen Stein geben, wenn es um ein Stück Brot bittet? Oder eine Schlange, wenn es um einen Fisch bittet? Trotz all eurer Bosheit wisst ihr Menschen doch, was gut für eure Kinder ist, und gebt es ihnen. Wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes schenken, die ihn darum bitten!«'

Matthäus 7:7-11
https://my.bible.com/bible/73/MAT.7.7-11




Buße: Der zweite Schritt zu effektivem Gebet

Gestern haben wir uns den ersten von vier Schritten zu effektivem Gebet angesehen: Lobpreis. Heute wollen wir uns den zweiten Schritt ansehen: Buße.

Mit Buße beim Beten meine ich, dass wir uns vor Gott Zeit nehmen, um unser Herz zu prüfen und für alles Buße zu tun, was zwischen uns und ihn gekommen ist. Psalm 19,13-14 beschreibt das sehr gut:

Verirrungen – wer bemerkt sie? Von den verborgenen Sünden sprich mich frei! Auch von Übermütigen halte deinen Knecht zurück, lass sie mich nicht beherrschen! Dann bin ich tadellos und bin rein von schwerem Vergehen.

Vers 12 beginnt mit der Frage: „Wer bemerkt seine Verirrungen?“ Der Psalmist sagt uns: „Du wirst nicht immer bemerken, wenn du etwas Falsches tust. Du wirst nicht immer merken, wenn du in einen Bereich kommst, der nicht richtig ist.“

David weist hier auf die verborgenen Fehler und Sünden hin, die uns beherrschen können – selbst wenn wir nicht einmal bemerken, dass das, was wir getan haben, falsch war.

Zum Beispiel lassen wir manchmal zu, dass eine Haltung in
unserem Herzen Raum gewinnt, bei der wir nicht bemerken, dass sie nicht mit Gottes Charakter übereinstimmt. Oder manchmal tun oder sagen wir Dinge, die nicht nur für uns selbst schädlich sind, sondern auch für andere, und wir verstehen nicht einmal, welchen Schaden wir angerichtet haben.

Wie gehen wir mit diesen Sünden um? Wir kommen vor Gott und sagen: „Gott, komm mit deinem Licht in jeden Bereich meines Lebens, durch den eine Barriere zwischen dir und mir entstanden ist. Ich will Buße dafür tun.“

Wenn Sie also beten, dann bitten Sie Gott, Ihnen jede Sünde in Ihrem Leben zu zeigen, die Sie übersehen haben. Gott wird Ihr zur Buße bereites Herz anerkennen.
 

12 Herr, ich will dir dienen.
Wie gut, dass mich dein Gesetz vor falschen Wegen warnt!
Wer sich an deine Gebote hält, wird reich belohnt.
13Wer aber kann erkennen, ob er nicht doch vom rechten Weg abkommt?
Vergib mir die Verfehlungen, die mir selbst nicht bewusst sind!
Psalm 19:12-13




Lobpreis: Der erste Schritt zu effektivem Gebet

Beständiges Beten wird Ihr Leben verändern. Genau genommen werden viele der Segnungen Gottes, die er Ihnen gerne geben möchte, nicht eintreten, wenn Sie nicht beten.

Ich glaube, alle Christen wissen, dass sie beten sollten, und alle Christen wollen beten. Aber wenn Gottes Leute ganz aufrichtig und ehrlich über dieses Thema nachdenken würden, müssten viele von ihnen zugeben, dass ihr Gebetsleben sich irgendwo zwischen mittelmäßig und nicht vorhanden bewegt.

In den nächsten Andachten will ich Ihnen daher vier einfache Punkte erklären, die für ein effektives Gebetsleben äußerst hilfreich sind. Ich hoffe, dass Sie sich diese einfachen Schritte gut merken können und dass sie Ihnen helfen und Sie inspirieren, konsequenter zu beten.

Psalm 100 hilft uns den ersten Schritt zu verstehen: Lobpreis. Psalm 100,1-4 sagt:

Jauchzt dem Herrn, alle Welt! Dient dem Herrn mit Freuden! Kommt vor sein Angesicht mit Gesang (Jubel)! Erkennt, dass der Herr Gott ist! Er hat uns gemacht und nicht wir selbst – sein Volk und die Herde seiner Weide. Zieht ein in seine Tore mit Dank, in seine Vorhöfe mit Lobgesang! Preist ihn, dankt seinem Namen!

Vers 2 sagt uns: „Kommt vor sein Angesicht mit Gesang!“ Und beachten Sie in Vers 4 die Worte „zieht ein“. Mit anderen Worten gelangen wir mit Lobpreis in Gottes Gegenwart. Lobpreis ist die beste Art, das Gebet zu beginnen.

Wenn Sie zu Gott kommen wollen, dann beginnen Sie mit Lob. Beginnen Sie mit Gesang. Oder, wie die Message Bibel sagt: Tretet ein mit dem Passwort: Dank sei dir!

Machen Sie heute und jeden Tag den Lobpreis zum Ausgangspunkt jeder Unterhaltung mit Gott!


'Ein Lied für den Dankgottesdienst. Jubelt dem Herrn zu, ihr Völker der Erde! Dient ihm voll Freude, kommt zu ihm mit fröhlichen Liedern! Erkennt, dass der Herr allein Gott ist! Er hat uns geschaffen, wir gehören ihm ! Wir sind sein Volk, das er umsorgt wie ein Hirte seine Herde. Geht durch die Tempeltore ein mit Dank, betretet die Vorhöfe mit Lobgesang! Preist ihn und rühmt seinen Namen! '

Psalm 100:1-4

https://my.bible.com/bible/73/PSA.100.1-4

Heute waren schon 9 Besucher (58 Hits) hier!

Danken schützt vor wanken. Loben zieht nach oben.

Gott segne dich!